inEx - information explorer

Wissen + Projekt + Archiv  Management

Face the Age of Information


Ein "echtes" Computer-Programm, kein Online-Dienst für "Terminals"


  Übersicht
 
   Letzte News
   Hinweis Homepage
 
   Screenshots
   Demo Videos
 
   Auf einen Blick

  2 - Konzepte
 
   Grundlagen
 
   inEx Hilfe (F1)
 
   Undo / Redo
   Edit Recorder
   Item-Info
   Die inEx-Datei
 
   Einträge
   Linken
   Clonen
   Icons
 
   Dateieinträge
   targetBox
   backupCopy
 
   Suche Funktionen
   Label Konzepte
   keyManager
   iSocExplorer
 
   Datenaustausch
   Download Funktion
   feedReader
   TLS (SSL)
 
   HTML Exporte
     
   Weitere Funktionen
   Zusätzliche Tools

  3 - Standard GUI
 
   treeView
   listView
   headTree
   Text-/Image-View
   Status-Leiste
 
   Item-Info
   Auswahllogik
 
   iconBar
   iconManager
 
   targetBox
 
   Sucheeingabe
   Elementesuche
   Suchergebnisse
 
   hotNotes
   Tools
   Einstellungen

  4 - padWin GUI
 
   padWindow
   Auswahllogik
   padWin-Menü
 
   listMode
   iconMode
   imageMode
 
   historyBar
   imageBar
 
   MP3 Archive
   virtual DIR-Lists
 
   Einstellungen

  5 - Datei Support
 
   Dateieinträge
   File or DIR open
   File Rename / Del
   File Move / Copy
   pasteAsFile
 
   backupCopy
 
   MP3 File Support
   MP3 Play Lists
 
   Download Funktion
   feedReader
 
   Text File Support
   Image File Support
   Sitemap Funktion
   virtual DIR-Lists
 
   inEx Datenbank
   inEx Dateien
   inEx Verzeichnisse

  6 - HTML Exporte
 
   Einfach und Flexibel
 
   treePage (easy)
   Options Dialog
   Page-Management
   keyPageSystem
 
   pageFab (universal)
   Fab Function
   Layout + Content
   Fab Clichés
   Fab Macros
   Fab Prozess
   Fab Komposition
   Fab Objekte
   HTML-Partikel
   Praxis-Beispiele
 
   Multi Page Fab
   Blog Fab

  7 - Diverses
 
   Workshop
   Reportlisten
   hotNotes memo
 
   Kassenfunktion
   Value Funktionen
 
   phoneCall
 
   Image Windows
   Image Collections
   SaveAs imageShow
   Image Shows
   Show Verzeichnisse
   Show Dialog
 
   imageMap
 
   colorPecker
   Vokabel Trainer



  Freeware Edition
 
   News
   Download
   Description

  (Licence Edition)
 
   Subscription Offer
   Delivery



.



Last Edit Time Line:
 new / middle / older
 

video new mods language rss feed index

  (1) Übersicht   -   (2) Konzepte   -   (3) Standard GUI   -   (4) padWin GUI
(5) Datei Support   -   (6) HTML Exporte   -   (7) Diverses
(8) Freeware Edition / (Licence Edition)
Programm Version: 1.07.3 vom 18. Juni 2017

 

Konzepte

Seitenindex siehe Menüleiste links^
.17.0604 updated




•  

Grundlagen

Eine kurze Beschreibung des inEx-explorers ist aus vielen verschiedenen Perspektiven möglich. Sich für eine zu entscheiden hinterlässt am Ende dann eine gewisse Unzufriedenheit, da jeweils so vieles unerwähnt bleibt. Im folgendem zwei Beschreibungen, eine mehr abstrakte (Die Organisation von Informationen) und eine aus einer praktischen Perspektive (Das Suchen, Finden, Ordnen und Organisieren).


•   Die Organisation von Informationen (Kurzfassung, Skizze)

Mit Informationen haben Menschen immer schon gearbeitet. Wenn nun aber von einem "Informations-Zeitalter" und einer "Informations-Gesellschaft" gesprochen wird, was hat sich daran geändert? Es ist die Entwicklung des Computers, insbesondere des Personal Computer und des InterNets, durch den unser Umgang mit Informationen sich grundlegend gewandelt hat. Zuvor waren Informationen zumeist ein "knappes Gut", mehr oder weniger "wertvoll" und "teuer". Das Arbeiten mit Informationen war Grundlage diverser Einkommen generierender Berufe und Unternehmen. Heute gibt es Informationen wie Sand am Meer, billig wie dieser, und ihre verfügbare Masse hinter den Displays erscheint als (bedrohliche) "Flut".

Die durch die neuen Informationstechniken entstandene Situation ist also "Fluch und Segen" zugleich. Eine grundlegende Ursache dieser Asymmetrie will ich mit Hilfe der folgenden Skizze der "Drei Ebenen der Informations-Organisation" deutlich machen.

Wenn wir von der neuen Informationstechnik sprechen, so verbirgt sich dahinter immer das gleiche Schema einer Sichtbarmachung / Darstellung / Verarbeitung durch Zugriff auf Daten. So extrem nützlich diese Technik auch ist, verglichen mit der Art und Weise wie wir immer schon mit Informationen gearbeitet haben, betrifft dies nur einen Teilbereich dessen.


1. - Drei Ebenen der Informations-Organisation

A - Dateien und Datei-Verzeichnisse
- sind definiert durch und innerhalb von Betriebssystemen
- Datei-Verzeichnisse sind ein genereller Typ, Varianten gibt es nicht
- Dateien sind durch die Datei-Erweiterungen spezifiziert (Datei-Typen)
- sind elektronisch kopier- und transportierbar

B - Informationen, Daten
- sind nicht definiert, werden organisiert in jeweils spezielle Verzeichnisse, Listen, Akten, Büchern, Zetteln, allgemein: "Container" (diverser Art, z. B. auch in Dateien und Datei-Verzeichnissen)

C - Schlüsselworte, Stichworte (Keys, TAGs), "Such-Worte", Titel
- sind nicht definiert, werden bisher wie Daten organisiert
- dienen dem Zugriff auf spezielle Informationen / Daten
- werden konventionell organisiert in Registern / Indexen / Verzeichnissen


2. - Status

Betrachten wir die Ebenen A, B und C, dann fällt auf, daß B und C abbilden, wie immer schon mit "Informationen" verfahren wurde und wird. A ist das Ergebnis der modernen Informationstechnik. Damit waren entscheidende Neuerungen verbunden. Augenfällig ist natürlich zunächst die elektronische Kopier- und Transportierbarkeit, die entscheidende qualitative Neuheit.

Darüber hinaus werden durch die verschiedenen Datei-Typen verschiedene Daten-Arten explizit definiert und unterschieden (Bild- und Text-Dateien und andere), und jedem "Container" sind systematisch Zeit- und Größen-Informationen zugeordnet.

Vergleichen wir die Ebenen C und A, so gleicht A der Ebene C insofern, daß A ein Register / Index / Verzeichnis von Dateien ist. In der Praxis gelingt es den Anwendern je nach Fall mehr oder weniger gut dieses "Datei-System", dieses "Dateien-Verzeichnis" als Informations -Verzeichnis (-Register, -Index) im generellen Sinne zu verwenden.

So betrachtet werden die praktischen Probleme verständlich, die entstehen, wenn versucht wird, ein Datei-System in Art und Weise der Verfahren des Umgangs mit Informations-Organisation im "konventionellen" Sinne zu verwenden.



3. - Aufhebung der Asymmetrie von technischer und konventioneller Informationsverarbeitung

Die Herausforderung besteht darin, die neuen Qualitäten der elektronischen "Daten-Verarbeitung", die wir in der Ebene A finden, in den Ebenen B und C, also der Organisation der Informationen im generellen, im allgemeinen Sinne, verfügbar zu machen.

In einem ersten Schritt gilt es ein Verzeichnis-System zur allgemeinen Informations-Verwaltung zu etablieren (B), das auf der physikalischen Seite mit dem Datei-System (A) und dem InterNet verbunden ist, bzw. verbunden sein kann. Weiterhin soll dieses die Kopier- und Transportierbarkeit der Ebene A erben.

Ein zweiter Schritt wird sein, ein Index-System (C) zu etablieren, das die neuen Möglichkeiten der elektronischen Datenverarbeitung integriert und so die Organisation der Ebenen A und B auf einem neuen, modernen Niveau ermöglicht.

Mit der Version 1.0 des inEx information-explorers ist der erste Schritt der Verfügbarkeit eines derartig neuen Mediums realisiert. Mit der weiteren Entwicklung (Version 2.0, in Teilen ab Version 1.05 folgende) wird ein Index-System integriert, das im wesentlichen auf einer Typisierung der expliziten Index-Elemente gründet. Erreicht wird dies durch eine Erweiterung der tagging-Idee(*), indem TAGs um zwei (oder mehr = TAG-"Gewicht") Doppelpunkte erweitert werden (aaa::, "inEx-TAGs"). Weitere Möglichkeiten sind denkbar, z. B. Dot-TAGs (aaa.bbb), und sind Teil der weiteren Diskussion und Entwicklungen.



.15.0915 gen ("Die Organisation von Informationen")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#ixkm
index^







•   Das Suchen, Finden, Ordnen und Organisieren


- Eine kurze Beschreibung der Konzepte des inEx information explorers

Was wäre das InterNet ohne Suchmaschinen? Unmöglich sich das Heute vorzustellen. Sie sind der Schlüssel zu einer gigantischen Informationmenge. Sie ermöglichen uns das Suchen und zumeist auch das Finden. Suchen und Finden hängen untrennbar zusammen. Suchen ist also mehr als nur Suchen. Suchen ist komplexer, als daß es mit einer "Suchmaschine" schon komplett gelöst wäre. Um das Suchen zu minimieren und zu vereinfachen, schaffen wir uns Ordnungen für zwei weitere Notwendigkeiten. Ordnungen, in die die Fundsachen eingeordnet werden können, und aus denen dann auch ein erneuter Wiederzugriff ohne erneutes Suchen möglich ist.

So trivial* wie dies für jederman in seinem Alltag auch ist (*Wikipedia z. B. hat kein Wiki zum Lemma Suchen), es gibt einen Bereich der sich unseren Ordnungsversuchen widersetzt. Zwar gibt es für Dateien die Ordner, bei InterNet-Adressen helfen die Browser mit den Bookmarks, für eMails, RSS-Feeds, Textarbeiten, Termine, Notizen, Bild- und Musik-Verwaltungen usw vielleicht jeweils spezielle Programme. Aber das alles ist verteilt und sperrt sich einer wirklichen, zusammenhängenden Organisation. Darüber hinaus, von eigentlich unzumutbaren Handling in einzelnen Bereichen ganz zu schweigen (z. B. Dateimanager).

Es hat viele Versuche gegeben, mit den sogenannten Persönlichen Informations-Managern^^ (PIM) für dieses "Post-Suchmaschinen"-Problem - wie auch generellem Alltagsproblem in Zeiten der Informationsgesellschaft - Lösungen zu schafften. Die verschiedenen Versuche bieten je verschiedene "Rahmenordnungen" an, in denen eine kleine vorgegebene Ausschnittsmenge an Ordnungen Platz finden kann. Gemessen an dem realen Varianten-Bedarf müssen diese Versuche in der Praxis letztlich erfolglos bleiben. Sie stellen keine wirkliche Lösung des eigentlichen Problems dar.

Die Menge verschiedener Ordnungen ist so vielfältig wie es die Menschen und ihre praktischen Aufgabenstellungen sind. Dafür kann es keine vorprogrammierte "Lösung für alles" geben. Das ist dann zunächst auch der Grund dafür, daß es kein Programm für diesen Bereich gegeben hat. Auch Microsoft hat den Versuch aufgegeben, mit dem kontext-orientierten Programm Windows Future Storage^ (WinFS) hier voranzukommen ("WinFS promises to do help our data-overload problems"^).

Wie können wir diesem Dilemma entgehen? Schauen wir uns genauer an, wie die Schnittstelle Mensch / Computer ausschaut. Der Computer ist die Schnittstelle die uns Zugriff auf all die "digitalen Objekte" gibt: Dateien, Programme, Texte, Bilder, InterNet-Seiten usw. Noch genauer: es sind die Bezeichner der digitalen Objekte, ihre Namen und/ oder Zeichenkombinationen. All den verteilten Lösungen (Programmen) ist gemeinsam, daß sie wie wir diese Bezeichner-Ebene verwenden. Dies ist die generelle Kommunikationsform (-schicht).

Um zu einer tatsächlichen Lösung zu kommen müssen wir ein Werkzeug entwickeln, mit dem wir uns generell, d. h. medial Zugang auf dieser Ebene verschaffen (dies ist jetzt eine abstrakte Betrachtung). Und hier sind wir dann auch in der Lage all diese Objekte nach unseren Vorstellungen zu organisieren (zu "ordnen"). Ein generelles Medium für "Bezeichner", solche, die wir selbst neu erfinden (einfach durch Bezeichnen neuer Einträge) um flexibel notwendige Ordnungen zu organisieren (Organisations-"Objekte"), und jene der digitalen Objekte, um Zugriff auf diese zu erhalten. Das erinnert an HTML, welches ja auch Zugriff auf die Objekte ermöglicht, aber jenes ist (lediglich) eine Erweiterung der Texterstellung.

Es klingt kompliziert, ist in der Praxis dann aber ganz einfach. Einträge, die digitale Objekte identifizieren, sind mit speziellen Eintrags-Icons versehen und sind sogenannte funktionale Einträge (um eben den Zugriff auf diese zu ermöglichen). Dies sind Datei- und InterNet-Bezeichner (-Einträge). Alle anderen Einträge sind entweder Notizen, Informationen usw., oder spielen für UNS die Rolle von organisatorischen Einträgen.

Letztendlich ist entscheidend, daß jetzt alles "Einträge" sind, Notizen, Informationen, organisatorische "Objekte" und digitale Objekte. Sie befinden sich alle im gleichen medialen Raum für Suchanfragen, und sind alle in gleicher Weise editierbar. Es gibt keine Barrieren mehr durch verteilte Lösungen (verteilte "Orte", Programme etc.), alles kann mit allem bei Bedarf in Zusammenhang gebracht (organisiert) werden.

Für den Anwender ist der Bereich der sogenannten Organisations-Einträge wesentlich. Als Organisations-Eintrag sollen hier alle Einträge gemeint sein, die einen oder mehrere Organisations-Elemente enthalten. Deren Aufgabe ist es, über Suchanfragen schnell zu bestimmten Stellen zu gelangen, oder verteilte Einträge gemeinsam als Suchergebnis anzuzeigen. Es folgt ein Beispiel, das lediglich das Prinzip verdeutlichen soll. Tatsächliche Lösungen sind der Kreativität des Anwenders überlassen und richten sich nach den Organisationsnotwendigkeiten der jeweiligen Sache. Beispiel: Ein neues Projekt wird mit dem Eintrag "meinProjekt" erzeugt. Damit über die Suche-Funktion ein schneller Zugriff möglich ist geben wir dem Projekt das Kürzel bzw. TAG "mpj:::" und fügen es in den Projekt-Eintrag hinzu: "meinProjekt  // mpj::: -".  Alle Untereinträge könnten dann (führend, oder nach dem führenden Datum) mpj_xyz(:)(::)(:::) enthalten (xyz = verschiedene Kürzel). Alle Unterordnungen können dann durch eine Suche nach "mpj_" gelistet werden.

Ein TAG kann auch in verschiedenen "Gewichtungen" vorhanden sein (Untergruppe(n), Obergruppe), z. B. durch zwei oder drei (oder mehr) abschließende Doppelpunkte ("Gewicht" = Anzahl der Doppelpunkte, der "gewichtigste" TAG führt zur Top-Ebene). Das "Gewicht" eines Schlüssels entscheidet darüber, auf welcher Hierarchie-Ebene einer Ordnung zugegriffen werden soll. Die TAGs in Einträgen spielen die Rolle von "Schlüsseln", mit denen über die Suche alle verteilten Einträge mit entsprechendem Schlüssel oder Schlüssel-Kombination im Suchergebnis zusammengefasst werden.

Ein weiteres wichtiges Organisationselement ist das Datum. Das Tagesdatum ist mit Strg+D verfügbar und hat das Format ".JJ.MMTT". Suche nach Teilbereiche sind damit möglich (".JJ.", ".JJ.M" etc.). Wenn sinnvoll, sollten Einträge immer mit einem führenden Datum versehen werden (ergibt automatisch Sortierung in den Suche-Ergebnissen).


Weitere Konzepte

das Klonen von Einträgen, mit dem für ähnliche neue Einträge ein bestehender Eintrag als Vorlage verwendet wird und dann entweder modifiziert wird, oder unverändert als Link auf den Ursprungs-Eintrag fungiert. Das Clonen von Datein ist in ähnlich einfacher Weise ab Version 1.06 möglich.

• Das grundlegende Format aller Einträge ermöglicht die Kopie eines Eintrags und aller seiner Untereinträge (Tree oder Liste) in reinem Textformat. Damit kann es in anderen inEx-Datenpools, auch via eMail und CnP oder mittels Text-Dateien wieder eingefügt werden (siehe hierzu auch das inExTreeFile (.ITF.TXT)).


Weitere Funktionen

• Das Konzept der funktionalen Einträge ist bisher erweitert worden um die Kassenfunktion (automatische Bilanzierung von "Geld-Einträgen") und dem feedReader (download und Integration von feed channels).

• Mit der Value-Funktion werden Währungs- oder Zeitwerte von Einträgen summiert.

• Mittels der Datei-Einträge können die häufigsten Aufgaben des Dateimanagements realisiert werden.

• Inhalte können in Form von HTML-Browserseiten exportiert werden (treePage und pageFab)

• und eine Reihe von speziellen Funktionen unterstüzen die Arbeit als little helper in verschiedenen Fällen.


Fazit

Mit dem inEx-explorer als neuartiges Medium eröffnen sich Vereinfachungen und neue Möglichkeiten, deren Vielfalt in Kürze nicht zu beschreiben ist. Machen sie einen Versuch und neue Erfahrungen, und bilden sie sich ihr eigenes Urteil. Sie schreiben doch auch nicht mehr mit einer Schreibmaschine, oder?


.15.0531 updated ("Das Suchen, Finden, Ordnen und Organisieren")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#sfoo
index^







•  

inEx Hilfe (F1)

eng^
ix_help::

Die Hilfe-Funktion mit der F1-Taste greift via InterNet-Browser auf die lokale Kopie oder die online Version der inEx Homepage zu. Die F1-Hilfe ist verfügbar für

- das treeView: wenn dies den Fokus hat, Hilfe zum treeView selbst oder für die Elemente der Schalter- oder Task-Bar, wenn sich die Maus über einem deren Elemente befindet.

- die weiteren Elemente der Standard-GUI: listView, text/imageView, Suche-Eingabe-Box und targetBar

- das Hauptmenü und die lokalen Menüs der Standard-GUI


Um die Hilfe auch im Off-line-Betrieb nutzen zu können, kann der Anwender von der inEx-Homepage eine lokale Kopie erstellen. Erstellen Sie dazu zunächst ein Verzeichnis, z. B. ...\documents\inEx - db-files\ local inEx HP oder ähnlich, und weisen dieses der Notierung des Homepage-Verzeichnises zu (Hauptmenu: Einstellungen / Help (F1) ... / Change Homepage Folder).

Download oder Aktualisierung der lokalen Homepage-Kopie siehe Hauptmenü: Einstellungen / Help (F1) ... / Check Homepage Updates.


Hinweis: Wegen des Design-Wechsels der Homepage sind z. Z. (Mai 2017) noch nicht alle Beschreibungen wieder verfügbar.



.17.0518 gen ("inEx Hilfe (F1)")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#help
index^





•  

Undo / Redo

eng^
ix_undoRedo::

Änderungen an einer inEx-Datei (Datenbank) werden so lange protokolliert, wie diese Datei geöffnet ist. Änderungen von vorherigen Öffnungen sind mittels unDo/ reDo nicht rückgängig zu machen. Die Anzahl der notierbaren Änderungen ist praktisch nicht begrenzt. Aufruf im treeView: lokales Menü / unDo (Strg+Z) bzw. reDo (Shift+Strg+Z).

Hinweis: Bei einem nicht-deutschen Tastatur-Layout werden die Shortcuts mit Y + Z vertauscht; in diesem Falle hier also (Shift) Strg+Y (siehe auch Menü Einstellungen).



.__.____ __ ("Undo / Redo")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#undo
index^





•  

Edit Recorder

eng^
ix_editRec::

Die notierten ursprünglichen Zustände geänderter Einträge, oder die gelöschten, eingefügten oder verschobenen Einträge können durch Aufruf des editRecorder angezeigt werden. Multiple Änderungen (gleichzeitige Einfügung / Löschung von mehreren Einträgen) werden in einer einzelnen Notierung zusammengefaßt (und können in der aktuellen Version nicht vereinzelt angezeigt werden).

Aufruf im treeView: lokales Menü / Edit Recorder (Strg+E) oder durch DKlick im rechten Feld der Status-Leiste.



.__.______ __ ("Edit Recorder")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#edit
index^





•  

Item-Info

eng^
ix_iinfo::

Die Anzeige und Überprüfung des Inhaltes eines Eintrags ist mit der Funktion Item-Info möglich (lokales Menü treeView, oder Strg+F1, oder Mausgeste RMaus-Süd). Beschreibung siehe Seite "Standard-GUI", Item-Info^ .


ixKm pop-up2



.16.0928 gen ("Item-Info")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#iinfo
index^





•  

Die inEx-Datei (Datenbank)

eng^
ix_inexDB::

Eine einzelne inEx-Datei (Datenbank) bietet Platz für viele hunderttausende Einträge. Die Starter-Datenbank enthält einige Beispiele zur ersten Orientierung, wie Einträge zu verschiedenen Sachbereichen gestaltet werden könnten. Der Anwender ist dadurch in keiner Weise festgelegt. Es kann alles den eigenen Wünschen entsprechend geändert, erweitert, verschoben oder gelöscht werden. Es gibt keine besonderen Einträge, die für das Funktionieren des inEx-explorers notwendig wären. Sämtliche Beispiele in der Starter-Datenbank tragen, sofern sie datiert sind, das Datum ".08.0101".

Teile einer Datenbank können bei Bedarf als Tree oder als Liste kopiert und in eine andere Datenbank eingefügt werden (paste (Strg+P)). Aufruf im treeView: lokales Menü / treeCopy (Strg+T), oder im listView: lokales Menü / listCopy. Für den Datenaustausch unter inEx-Anwendern siehe den Link hier^.

Eine inEx-Datei kann bei Bedarf als reine Textdatei gespeichert werden (DB2txt), und aus einer solchen (wieder) erzeugt werden (txt2DB). Siehe hierzu unter Hauptmenu / Dateien.

Auf der Seite "File Support" befindet sich eine Liste aller Funktionen^ im Zusammenhang mit der inEx-Datei.

Weitere Informationen zu den von dem inEx-explorer verwendeten Dateien siehe auf der Seite File Support unter inEx Dateien^ und inEx Verzeichnisse^.



.14.1103 updated ("Die inEx-Datei (Datenbank)")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#inexdb
index^





•  

Einträge

eng^
ix_item::

Einträge sind die Grundelemente der inEx Datenbank. Ein Eintrag kann maximal 250 Zeichen Text enthalten, was einem kurzen Absatz mit 4 Zeilen á 60 Zeichen entspricht (längere Texte können einfach per pasteAsFile^ als Text-Datei notiert werden). Als sekundäre Attribute ist jedem Eintrag ein Icon und eine Position innerhalb einer Eintragsliste zugeordnet.

Einträge sind grundsätzlich zu unterscheiden in:

- normale Einträge (einmalig und non-funktional),
- Link- und Dubletten-Einträge^, und
- funktionale Einträge


Einträge sind automatisch identifiziert durch ihren Zeicheninhalt (Text incl. Satz- und Sonderzeichen) und ihrer Position. Dadurch erübrigt sich jegliche zusätzliche Eintragsverwaltung.

Einträge mit identischem Textinhalt werden entweder Dubletten - oder Link(s) und Original genannt (siehe: Links^).

Das Icon eines Eintrags bestimmt den Typ des Eintrags, und hat mit den wenigen Ausnahmen der funktionalen Einträge lediglich interpretative Bedeutung für den Anwender (siehe: Icons^).

Erzeugt werden einzelne neue Einträge häufig mit der Tastenfunktion Strg+Punkt (Typ txNoteLine), oder auch mit Strg+Leertaste (Typ txSpaceLine). Siehe hierzu im treeView: lokales Menü / New. Eine sehr produktive Weise ist auch das Clonen^ von Einträgen. Einzelne oder auch mehrfache neue Einträge können (auch) aus der Zwischenablage (paste (Strg+P)) oder durch Drag und Drop von außerhalb des treeView oder listView erzeugt werden.

Die Erzeugung neuer Einträge erfolgt im treeView, und kann entweder an der Position vor dem aktuellen Eintrag erfolgen, oder als Untereinträge in den aktuellen Eintrag hinein. Bei den Tastenfunktionen oder bei Drag und Drop wird für letzteres zusätzlich die Shift-Taste verwendet.

Einträge können beliebig verschoben werden (innerhalb der Reihe einer Liste oder auch im gesamten Tree-Bereich). Entweder mit der Maus innerhalb des treeView oder vom listView zum treeView, oder mit den Shortcuts Mark Item (Strg+X) und Move Item (Strg+M; s.a. Hauptmenü "mark"), oder durch Move Up (Strg+<) und Move Down (Strg+>).

Wann immer sinnvoll, sollten Einträge datiert werden. Ein Datum kann ein wertvolles Such- und Ordnungs-Kriterium sein. Hierfür existiert die Funktion Tagesdatum^ (Strg+D). Hinweis: Für die zusätzliche Eintragung "per Knopfdruck" in die Report-Listen^ ist ein Datum an führender Stelle erforderlich. Zu der von inEx verwendeten Datumformatierung siehe die Beschrei­bung zur Datumsfunktion (Link s.o.).



.14.1122 updated ("Einträge")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#eintrag
index^





•  

Links

eng^
ix_link::

Einträge mit identischen Textinhalt werden entweder Dubletten - oder Link(s) und Original genannt, und spielen eine ent­schei­dende Rolle bei der Organisation.

Ein Link hat die Funktion auf den (normalerweise nur) einen Original-Eintrag zu verweisen, der kein Link ist. Zur Kennung von Links ist bei diesen Einträgen das Link-Flag gesetzt. Dies wird in dem Icon des Eintrags durch ein zusätzliches kleines Rechteck unten links signalisiert.

Erzeugt werden Links oder Dubletten in der Regel durch das Clonen^. Im Editmode kann das Link-Flag, ein führendes Grad-Zeichen ("°") vor der Icon-ID (s.u.), bei Bedarf auch manuell entfernt oder hinzugefügt werden.

Im TreeView kann von einem Link zum Original mit der Pfeil-Taste Rechts oder mit (Strg+)Doppelklick gewechselt werden. Die Auswahl ((Strg+)Return/Klick) eines Links listet in listView (rechte Seite) die Liste des Original-Eintrags. Dabei werden alle Einträge als UpLinks im listView automatisch an führender Position hinzugefügt, die ebenfalls Links auf diesen Eintrag enthalten. Diese UpLinks werden durch ein zusätzliches kleines Rechteck in dem Icon oben rechts markiert.

Dubletten sind gewissermaßen ebenfalls eine Art Link, nur eher vergleichbar mit Tags, oder Schlüssel. Im listView werden ebenfalls automatisch alle Einträge zum Listeninhalt hinzugefügt, die diese Dublette enthalten. Sie werden hier aber nicht als upLinks markiert, sind aber im sichtbar abgegrenzten upLink-Bereich des listView enthalten. Einige Eintragstypen können bei Mehrfachvorkommen immer nur Dubletten, nie Links sein, wirken also wie unikate Schlüssel (txFile, txInterNet), oder sind unikat jedoch mit erlaubten Link-Vorkommen (txMoney, txMoneyDir).

Bei der Bearbeitung von Dubletten oder Links/Originale wird ein derartiges Mehrfachvorkommen dem Anwender durch einen fetten Font im Editmode signalisiert. Ist eine Änderung nicht von sich aus plausibel, wird bei Beenden der Bearbeitung abgefragt, ob die Änderung alle Vorkommen betreffen soll, oder nur den aktuellen Eintrag.

Wird ein Eintrag gelöscht, der das Original noch existierender Links ist, wird eine Warnung mit Abbruch-Option angezeigt.



.14.1122 updated ("Links")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#linken
index^





•  

Clonen

eng^
ix_clone::

Es gibt zwei (drei) Varianten des Clonens:

- clone & link
- clone & modify
- file-clone

In zusammenfassender Vereinfachung wird ein Clone in zwei Schritten erzeugt. Entweder mit der Maus, indem bei gedrückter Strg-Taste von einem Eintrag eine Kopie abgezogen, und an der Zielposition fallengelassen wird, oder ein Eintrag wird via Mark Item markiert (Strg+X, siehe auch im Haupt-Menü und in mehreren lokalen Menüs), und dann eine Kopie mit Clone Marked eingefügt (Strg+V, siehe Hauptmenü).

Nach diesem ersten Schritt ist der erzeugte Clone jetzt in einem halbfertigen Zustand (cloneStatus), der durch ein diagonales rotes Kreuz im Icon signalisiert wird. Ausnahmen bilden Eintragstypen wie txFile, txInterNet u.a., die nur Dubletten, nie Links sein können; siehe Links^. Je nach Bedarf kann der Clone jetzt in zwei Varianten finalisiert werden:


 clone & link

Soll die Kopie ein Link sein, dann ist bereits alles erledigt. Der cloneStatus kann mit der Escape-Taste beendet werden, wird aber auch automatisch durch eine Bearbeitung an anderer Stelle oder dem Speichern der Datei beendet. Hinweis: Links auf Links sind nicht möglich. Wird ein Link geklont, wird daraus ein Link auf das Original.


 clone & modify

Häufig unterscheiden sich neue Einträge lediglich im Detail von bereits vorhandenen Einträgen. In diesem Fall kann jetzt in den Editmode gewechselt, und die entsprechende Änderung an dem Clone vorgenommen werden. Dadurch wird der cloneStatus automatisch beendet, und der Eintrag wird nicht als Link, sondern als neuer (Original-) Eintrag aufgenommen. Wird der Eintrag im Edit-Mode nicht verändert, dann entsteht eine Dublette. Praxistipp: Mit der Funktion Tagesdatum^ (Strg+D) kann im Editmode ein vorhandenes Datum ersetzt (wenn das Caret auf einem Datum steht, oder ganz am Anfang eines datierten Eintrags), oder ein solches eingefügt werden.


 file clone

Das Clonen von Dateien arbeitet in anderer Weise, und ist nützlich, um eine Sicherungs-Kopie, oder eine zu modifizierende neue (Steuerungs-, Bild-, etc.) Datei zu erzeugen, oder um eine Vorlage für eine neue Anwendung zu verwenden. Ist ein Datei-Eintrag markiert worden, ist im Haupt-Menü "Mark" die Option "Clone File" verfügbar. Nach Eingabe eines neuen Dateinamens wird die Datei kopiert und an aktueller Position ein neuer Datei-Eintrag eingefügt. (Verfügbar ab Version 1.06.0)



.16.0928 updated ("Clonen")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#clonen
index^





•  

Icons

eng^
ix_icon::

Bei einigen Arten der Einfügung werden die Icons automatisch gesetzt (Drag and Drop oder paste (Strg+P) von Dateien, InterNet- oder MailTo-Adressen, oder Datei- oder Verzeichnispfaden, bei pasteAsFile (Shift+Strg+#) oder InterNet-Download). Generell gilt jedoch, daß alle Icons beliebig geändert werden können, es gibt keine unveränderlichen Zuordnungen (Ausnahme ist txSpaceLine ("Leerzeile"), da dieser Eintrag nicht als "richtiger" Eintrag behandelt wird).

Die Auswahl der Eintrags-Icons (via iconBar^ (Strg+I)) ist bis auf die wenigen Ausnahmen funktionaler Eintrags-Typen (s.u.) beliebig, da diese lediglich eine rein interpretative Bedeutung für den Anwender und für die typ-relevante Suche (siehe Menü der iconBar) haben. Änderung der Icon-Zuordnung ist in ausnahmslos allen Fällen möglich. Der Icon-Typ wird im Editmode durch Satzzeichen codiert vor dem Text angezeigt, und könnte auch so, als eher selten vorkommende Variante, manuell geändert werden. Ab Version 2.0: Möglichkeit der Änderung der Standard-Icon-Images, sowie zusätzlicher User-Icons mit einem Icon-Manager.

Ausnahmen bei der beliebigen Icon-Wahl sind logischerweise die mit Funktionen verbundenen Eintragstypen:



masterKey, InterNet- und eMail-Adressen, Datei-Einträge,
zwei Money-, zwei Report- und drei (vier) RSS-Feed-Typen

Die Funktionen werden den Einträgen durch die Wahl des entsprechenden Icon zugeordnet, was bei Einfügungen ggf. durch die automatische Erkennung erfolgt. Aktiviert werden die Funktionen funktionaler Einträge mittels Strg+Return/DKlick.

Hinweis: https - txInterNet-Adressen werden generell als http - Einträge notiert. Diese Wandlung gilt auch bei DnD in die Suche-Eingabezeile.

Über diese generell funktionalen Eintragstypen hinaus gibt es durch die Icon-Wahl bestimmte informelle Funktionstypen, die funktional nur in dem Kontext spezieller Prozesse sind, u.a. z.B. das Starten einer untergeordneten Mediendatei bei entsprechenden Titel-Eintragstypen. Siehe hierzu: die MP3-Funktionen^, sowie die HTML-treePage- und pageFab-Steuerungsfunktionen.

Hinweis: Außer den durch den Icon-Typ zugeordneten Funktionen gibt es noch Funktionen die durch spezielle Label innerhalb der Eintrags-Texte, durch die sogenannten funktionalen Label^ identifiziert werden.



.14.1122 updated ("Icons")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#icons
index^





•  

Dateieinträge

eng^
ix_txfile::

Bei der Einfügung einer Datei werden zwei Einträge erzeugt: Der Datei-Referenz-Eintrag (txFile) sowie ein übergeordneter Datei-Titel-Eintrag.



Bild: erstes Beispiel: erzeugt durch download mit dem txInterNet-Eintrag und Shift+Strg+Enter; zweites: erzeugt durch DnD von der Windows-Shell (Datei-Manager etc.)


Die Einfügung kann erfolgen durch Copy&Paste oder Drag&Drop vom Desktop, von Instanzen des Windows Datei-Managers oder Open- oder Save-Dialogen, durch Datei-Download^, oder durch die Einfügung einer vollständigen Dateiangabe inklusive des Datei-Pfades. Einfügungen werden auch durch die folgenden inEx-Funktionen ausgeführt: pasteAsFile^, feedReader^, MP3-PlayList^, newTextFile^.

Weitere Beschreibung siehe Seite Datei Support / Datei-Einträge^



.16.0928 updated ("Dateieinträge")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#txfile
index^





•  

targetBox

eng^
ix_targetbox::

In der targetBox (Strg+B) versammeln Sie alle ihre Arbeitsverzeichnisse. Datei-Verschiebungen oder Datei-Kopien in das jeweils ausgewählte Verzeichnis sind dann einfach "per Knopfdruck" oder DnD zu realisieren.

In dem lokalen Menü der targetBox (Shift+Strg+B) befinden sich alle datei- und verzeichnisrelevanten Funktionen.




Beispiel: Ziehen Sie einen Dateieintrag vom TreeView oder dem ListView auf die targetBox, um die Datei in das aktuelle Verzeichnis der targetBox zu verschieben oder zu kopieren (oder: Shift+Strg+B, dann M (move) oder C (copy)).

Neue Verzeichnisse können in die targetBox aufgenommen werden, indem Sie

- ein Verzeichnis oder eine Datei via Drag&Drop vom Desktop oder Datei-Explorer auf die targetBox ziehen,

- oder durch die Übernahme des Verzeichnisses eines Dateieintrages im treeView mittels targetBox-Menü.


Hat die targetBox den Fokus, kann mit der Return-Taste das aktuelle Verzeichnis der targetBox im Windows-Datei-Explorer geöffnet werden.


Vollständige Beschreibung siehe auf der Seite Standard-GUI / targetBos^.



.__.______ __ ("targetBox")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#tbox
index^





•  

backupCopy

eng^
ix_backupcopy::

backupCopy kopiert neue und neuere Dateien des aktuellen targetBox^-Verzeichnisses (einschließlich aller Sub-Verzeichnisse) pfad-identisch auf ein anderes Laufwerk. Mit nur drei Mausklicks oder Shift+Strg+B +2x K sind ihre Datei-Sicherungen immer auf dem aktuellen Stand.




Die weiteren Funktionen siehe die Beschreibung auf der Seite File Support / backupCopy^.



.__.______ __ ("backupCopy")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#back
index^





•  

Suche Funktionen

eng^
ix_search::

Im folgenden die Beschreibung aller Funktionen rund um das Suchen.

Beginnen Sie einfach zu schreiben, um zur Suche-Eingabezeile^ zu wechseln (oder mit F3) und starten Sie die Suche anschließend mit Return (oder F3 oder Klick Find-Button). Um die letzte Suche zu wiederholen verwenden Sie 2x F3.

Optional gibt es mit der wordsList eine Eingabehilfe, die in einem Popup-Fenster eine Übersicht zu den jeweils vorhandenen Wörtern anzeigt. Ein Doppel-Klick auf einen Eintrag der Popup-Liste übernimmt diesen in die Eingabezeile. Die Words-Liste wird erzeugt bzw. aktualisiert via Hauptmenu Tools & Views / Words List. Die Liste wird nicht gespeichert und muß nach einem Programmstart neu erzeugt werden. Diese Funktion ist als Prototyp verfügbar seit der Version 1.06.1 mit den vorläufigen Einschränkungen, daß a) Änderungen in der Datenbank sich nicht auf die erzeugte Liste auswirken, und b) eine Aktualisierung der Liste zwar neue Worte aufnimmt, aber nicht mehr vorkommende Worte nicht entfernt.

Hinweis: Wird gleichzeitig auch der inEx keyManager^ verwendet, und ist dessen popup-Liste für eine Suche-Eingabe aktiv, kann mit einem zusätzlichen Leerzeichen auf die wordsList gewechselt werden.

isocx_data_www
Abbildung: Words List Popup


•  InterNet-Suche (updated mit Version 1.06.0)

Um die Suche an eine InterNet-Suchmaschine weiterzuleiten, zusätzlich Shift+Strg verwenden zu Return oder F3 - oder einfach RKlick auf den Find-Button. Einstellungen zu den Suchmaschinen siehe Menü Einstellungen.

isocx_data_www
Abbildung: Dialog InterNet-Suche


•  Drop-Down-List

Die Drop-Down-Liste der Suche-Eingabebox ist auch mit Strg+F3 zu öffnen. Ein Pfeil-Rechts oder ein RKlick startet die Suche mit dem in der Liste selektierenten Inhalt (diese Drop-Down-List Funktionalität gilt auch für die targetBox, hier zum Öffnen des Verzeichnisses).


•  Elemente-Suche

Mit der Elemente-Suche^ (Strg+Q): wählen Sie einen Term oder eine Terme-Kombination aus dem aktuellen Eintrag aus und starten die Suche. Eine Suche ist auch möglich im Eintrags-Edit-Mode und wenn eine Selektion vorliegt; siehe lokales Menü oder F3 oder Strg+F oder InterNet-Suche (s.o.) Shift+Strg+F.


•  Drag&Drop

Mit einem Drag&Drop^ in die Eingabezeile hinein wird automatisch ein Suchvorgang gestartet. Nützlich auch zum Überprüfen ob eine Datei oder ein InterNet-Link bereits notiert ist.


•  AND-Suche

Bei einer AND-Suche verbinden Sie mit " .. " (leer-punkt-punkt-leer) zwei oder drei Such-Terme.


•  Zeichengenaue Suche

Beachten Sie, daß bei der zeichengenauen Suche Leerzeichen vor oder nach einem Wort bei der Suche berücksichtigt werden, ebenso wie alle Punkt­ions­zeichen (Hinweis: die Leerzeichen des AND-Labels sind Teil des Labels, nicht der Suche).


•  Weitere Funktionen

Bei Betätigen der Tagesdatums^-Funktion (Strg+D) erfolgt ein Wechsel zur Eingabezeile, und das Datum wird dort eingefügt.

Nutzen Sie den Eintragstyp masterKey^ ("++") um über die Suche unmittelbar zu dessen Position im Tree zu gelangen (z.B. "++++", "+++a", "++ix" usw.; zu Einträgen der integrierten inEx-Hilfe gelangen Sie mit "++help").

Mit Hilfe des Menüs der iconBar^ kann eine Suche nach einem Eintragstyp zusammengestellt werden, indem der Icon-Code an den Anfang der Eingabezeile eingefügt wird.

Mit den LRG-Buttons kann die Unterdrückung von Link- (L) und Report- (R) Einträgen ausgeschaltet, oder die Beachtung von Groß-/Kleinschreibung (G) eingeschaltet werden.


•  Ergebnis-Listen

In den Ergebnislisten^ werden rechts die gefundenen Einträge, links die Listen, in denen diese enthalten sind, angezeigt. Im lokalen Menü der Einträgeseite (rechts) sind u.a. diese besonderen Funktionen enthalten:

- Alle ersetzen
ersetzt die markierten Fundstellen in allen Einträgen durch einen neuen Teilbereich, der in einem Dialog eingegeben wird. Die Er­set­zung erfolgt unter Beachtung der Groß-Klein-Schreibung (vergleiche die Ergebnis-Anzahl mit der Anzeige der Anzahl der Fundstellen).

- Money Total und Value Total
bilden die Summen der in den Ergebnissen enthaltenen txMoney-^ oder ixValue^-Angaben.

- List Copy als Links (ab Version 1.06.0)
erzeugt eine Liste aller Einträge als Links in der Zwischenablage. Verwendbar als Ergebnis-Dokumentation, oder z. B. um diese in einer neuen Liste für weitere Bearbeitungen oder für Bilder- oder Media-Listen (playLists) etc. einzufügen.



.16.1116 updated ("Suche Funktionen")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#suche
index^





•  

Label Konzepte (keys, TAGs)

eng^
ix_key::

Als Label können wir jede beliebige Zeichenkombination bezeichnen, die sich für bestimmte Aufgaben sinnvoll verwenden läßt. Nach der grundsätzlichen Art und Weise der Aufgabe lassen sich die Label unterscheiden in:

- Identitäts-Label,
- Funktions-Label,
- Werte-Label,
- Struktur-Label und
- Steuerungs-Label


Identitäts-Label

Am weitesten verbreitet und bekannt sind die Identitäts-Label. Sie werden üblicherweise als TAGs verwendet, um verteilte Informationseinheiten zu einem oder mehreren TAGs zugeordnet zu gruppieren.

Da die Suchefunktion des inEx-explorer nicht wort-orientiert sondern zeichen-orientiert arbeitet, ergeben sich Möglichkeiten, die im anderen Falle nicht zu realisieren wären. So ist für den inEx-explorer denn auch überhaupt nicht vorherbestimmt, was dieser als Label zu identifizieren hätte, und eine besondere Deklarationsprozedur ist deshalb auch nicht erforderlich.

Es bleibt allein dem Anwender überlassen, durch welche spezielle Kennung er Zeichengruppen generell markieren möchte, die für ihn dann im Rahmen der Suchefunktion die Rolle von Identitäts-Label übernehmen sollen.

In Frage kommen hierfür natürlich vorrangig signifikante Zeichenkombinationen, die gewöhnlich nicht gebräuchlich sind, wie z.B. abc:: .abc _abc oder abc.xyz:: bzw. abc_xyz:: und so weiter. Der inEx-explorer erkennt Schlüssel (Keys,TAGs) wenn eine Zeichenkette um zwei (oder mehr = TAG-"Gewicht") Doppelpunkte erweitert ist ("inEx-KEYs, ixKey"). Unterstützt wird diese Form durch den inEx keyManager^ und in der Suche-Ergebnisliste.

Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt ist, ob ein Label alleinstehend signifikant sein muß, oder nur in Kombination mit weiteren Label vorkommen kann. Im ersten Falle wäre beispielsweise die Art abc:: zu wählen, während im zweiten Falle ein abc: in Kombination mit weiteren Label ausreichend sein könnte. Es würde aber auch schon genügen, eine sowieso schon eindeutige Kombination zu wählen. Im Management der inEx-Programmierungen verwendet der Autor beispielsweise u.a. die folgenden Bezeichner: ixw: (work), ixwn: (work note), inex2: (to do), inexi: (infomell) u.v.a.m.

Darüber hinaus könnte es im Rahmen des Datenaustausches, der Kommunikation von Daten und Datenkomplexen, vergleichbar zur HTML zu Regeln für eine allgemeine und offene Datenbeschreibungs-Sprache auf Text- und Textzeichen-Ebene kommen (Plain-DML, PDML).


Funktions-Label

Funktions-Label sind spezielle Label innerhalb eines Eintrags, die bei Auswahl (Return oder DKlick) des Eintrags mit zusätzlicher Strg-Taste bestimmte Funktionen aufrufen.

Implementiert sind:

•  die Funktion phoneCall^. Die Funktion wird gestartet wenn in dem Eintrag das Label "#p ", gefolgt von einer Ziffernreihe, gefunden wird.

•  colorPecker-Aufruf^. Die Funktion wird gestartet wenn der Eintrag ein colorSample-Format enthält, d.h. in dem Eintrag das Label "cl-", gefolgt von der hier typischen Folge von Trennzeichen ("-"), gefunden wird.


Werte-Label

Zur Notierung von Werten können in Einträgen valueLabel verwendet werden (z.B. .ph=1:30). Die Funktion Summenbildung (Value Total) bildet für die Einträge der aktuellen Eintragsliste die Summe des gewählten Typs. Diese Funktion ist verfügbar im treeView, im listView und in der Suche-Ergebnisliste (lokale Menüs). Weitere Details siehe Value Funktionen^ sowie Kassenfunktion^.


Struktur-Label

Um die Lesbarkeit eines Ein-Zeilen-Eintrags zu verbessern, der mehrere Angabegruppen enthält, ist es natürlich sinnvoll, diese mittels geeigneter Zeichengruppen optisch gut erkennbar zu trennen. In der Paxis haben sich bisher die folgenden Formen bewährt:

a) "  -  " (ein links und rechts von zwei (oder mehr) Leerzeichen umgebener Bindestrich)

b) "  // " (führend zwei (oder drei), abschließend ein Leerzeichen)

c) "  /// " (führend zwei (oder drei), abschließend ein Leerzeichen)


Die Form c) wird bisher verwendet um nachfolgende Autor-Angaben zu kennzeichnen (bei der Datei-Titel-Synthese bei HTML- und PDF-Dateien). Dies ist bisher nicht mit weiterer Funktionalität verknüpft, könnte aber in zukünftigen Funktionen vorausgesetzt sein.

Die Form b) empfiehlt sich als Einleitung für abschließende Zusätze wie Quellen-Angaben, Zugehörigkeiten oder allgemeine Zusätze.

Die Form a) mit je zwei Leerzeichen hat erste Priorität für die Zwei-Zeilen-Trennung der Icon-Unterschriften in der padWin-Oberfläche. Bei dem HTML-Export treePage ist dies die Kennung für die autoBold-Funktion. Die schmalere Version mit nur einem umgebenden Leerzeichen empfiehlt sich für sekundäre Separierungen, und könnte Grundlage zukünftiger neuer Funktionen sein.

Weitere Beispiele:

"  ==  " (mit je zwei Leerzeichen) als Kennung für eine Definition, und insbesondere als zusätzliches, einschränkendes Such-Label geeignet. Verwendet wird dieses Label von dem Vokabel-Trainer^-Tool und könnte Grundlage zukünfiger Erweiterungen sein.


Steuerungs-Label

Für die Ablaufsteuerung der HTML-treePage- und pageFab- Produktionen werden spezielle Steuerungs-Label verwendet (siehe dort).



.15.0604 updated ("Label Konzepte (keys, TAGs)")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#label
index^





•  

Der inEx keyManager

eng^
ix_km::

Der inEx keyManager ist ein integriertes Werkzeug zur Pflege und Entwicklung der vom Anwender verwendeten Schlüssel (keys, TAGs) innerhalb einer Datenbank (inEx-Datei). Diese Ergänzung ist aktuell (Version 1.05.0 ff.) in Entwicklung und soll mit der Version 2.0 fertiggestellt sein.

Als Alternative bzw. Ergänzung kann auch das keyPage-System^ des tree2HTML-Exports verwendet werden (ab Version 1.06.0).

Der inEx keyManager wird in einem eigenen Fenster verschiedene Funktionen und Optionen für die Bearbeitung des gesamten Schlüsselbstandes anbieten. Weiterhin unterstütz ein pop-up-Fenster die Suche-Eingabe wenn dort ein drittes Zeichen eingegeben wird, und Schlüssel vorhanden sind, die mit dieser Folge beginnen.

Ein Schlüssel ist definiert als eine Zeichenfolge, die mit zwei (oder mehr; = Schlüssel-"Gewicht") Doppelpunkten ab­ge­schlos­sen ist. So genannte "kleine Schlüssel" mit nur einem Doppel­punkt werden nicht als (primäre) Schlüssel behandelt und nicht integriert, können aber in der Praxis in Massen-Einträgen oder täglichen Notiz-Einträgen eine wichtige Rolle als Sub-Schlüssel spielen.


Ein erster Entwicklungsschritt

Mit der Version 1.05.0 ist eine erste Version der Analysefunktion fertiggestellt, und ebenso eine erste, einfache Version der Suche-Unterstützung (pop-up Fenster).

Diese Version speichert die Analyse-Daten zunächst noch nicht in der inEx-Datei (Datenbank). Um die Funktionen nutzen zu können ist es deshalb notwendig nach jedem Programmstart zunächst ein keyManager-Update durchzuführen (Haupt-Menü Tools&Views). Da auch Änderungen an den Einträgen die Analyse-Daten nicht aktualisieren, ist ein erneutes Update notwendig, wenn diese Änderungen berücksichtigt werden sollen.

Nach einem keyManager-Update ist vorläufig eine Kopie der Analyse-Daten in der Zwischenablage verfügbar. Mit einem Text-Programm können die Ergebnisse gesichtet und mögliche Verbesserungen im Schlüssel-"Systems" gefunden werden. In Zukunft wird ein eigenes keyManager-Fenster das Management der Schlüssel in einfacher Weise mit verschiedenen Funktionen und Optionen unterstützen. Ebenfalls werden die Daten dann in der inEx-Datei notiert und bei Änderungen der Einträge ggf. simultan aktualisiert.


Das pop-up Fenster zur Suche-Unterstützung

In dem Suche-pop-up Fenster kann schnell erkannt werden, welche Formen der Schlüssel existieren, was eine falsche Verwendung denkbarer Schlüssel-Variationen vermeiden hilft, und einen Überblick bietet, in welchen Kombinationen die Schlüssel bisher vorkommen.

In der aktuellen Form hat das pop-up Fenster eine Zwei-Schritt-Funktion. Bei einem ersten Doppel-Klick auf eine Schlüssel wird dieser in die Eingabezeile kopiert, und erneute Doppel-Klicks fügen weitere Schlüssel hinzu.

Das lokale Menü gibt eine Übersicht zu den gelisteten Schlüsseln und ermöglicht einen Sprung an dessen Position in dem pop-up Fenster (ab Version 1.06.0).

Hinweis: Wird gleichzeitig auch die wordsList^ verwendet, kann mit einem zusätzlichen Leerzeichen auf die wordsList gewechselt werden.

ixKm pop-up2

Siehe auch: Label Konzepte / Identitäts Label^



keyLyzer (experimental, first by version 1.07.0)

Ein erster und experimenteller Teil um einen grafischen Überblick über die key-Verwendung der Einträge einer Liste zu erhalten (on/off = Strg+#, siehe Menü Tool&Views).



.17.0518 updated ("Der inEx keyManager (ixKM)")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#ixkm1
index^





•  

Der inEx iSocExplorer

eng^
ix_isocx::

Der iSocExplorer (information society explorer, isocx) ist ein inEx-explorer Tool für Recherchen, basierend auf der größten offenen Informations-Quelle, der Wikipedia. Damit eröffnet sich ein analytischer Raum für das Wikipedia-"Wissen". Mit dem inEx-Update 1.05.0/1/2 wurde eine erste Version integriert um Erfahrungen für die weitere Entwicklung zu sammeln. Zukünftig könnte ein Visualisierungs-Tool integriert werden, das die Lemma-Schlüssel zur Darstellung bringt und Plattform für weitergehende Recherchen ist.

Die isocx-Funktion kann aufgerufen werden in Hauptmenü "Tools&Views", wenn der aktuell selektierte Eintrag (txFile) im treeView eine gespeicherte Wikipedia-Datei (.html) ist, oder - eher empfohlen - ein InterNet Link (txInterNet) auf eine Wiki­pedia-Seite, wodurch Daten via einem Wikipedia API-Call online geladen werden (beide Versionen haben unterschiedliche Analyseergebnisse, die API-Version ist zumeist informativer).

Diese Funktion kann auf verschiedene Weise genutzt werden, gelegentlich, um eine kompakte Übersicht zu einem Lemma zu bekommen (um Informationen zu einem Thema zu sammeln, oder für Wikipedia Bearbeiter um zu sehen welche internen wp-Links verwendet oder auch noch nicht verwendet werden), oder um Listen für spezielle Recherchen zusammenzustellen (unter Verwendung von Links auf isocx-Einträge um besondere Aspekte zu recherchieren), oder letztendlich um die isocx-Einträge als ein generelles Schlüssel-System zu verwenden.

Bei einer intensiven Recherche-Nutzung empfiehlt sich die Verwendung eines eigenen inEx Pools (Datenbank, inEx-Datei). Um eigene Daten-Exzerpte zu erstellen, empfiehlt es sich den original wp.en_data:: -Eintrag zu klonen und diesen zu erweitern nach xy_wp.en_data:: (und das Icon zu ändern). Dann können in dieser Liste entsprechend den eigenen Interessen Original-Einträge gelinkt und sortiert werden. Möglich ist natürlich auch die Original-Listen zu verwenden und durch Löschungen und Sortierungen zu verändern - es ist abhängig von den eigenen Absichten.

Die isocx-Einträge sind mit speziellen Schlüsseln markiert (xx = Länderkennung):

wp.xx_data::
wp.xx_cat::
wp.xx_info::
wp.xx_lem::

Einträge mit diesen Schlüsseln sind funktionale Einträge durch diese funktionalen Schlüssel (unabhängig von dem jeweiligen Icon-Typ). Ein (Strg+) DKlick oder Strg+Eingabe erzeugt ein Browseraufruf der entsprechenden Wikipedia-Seite.

Mit Ausnahme der data:: - Einträge, sollten alle isocx-Einträge als Identitäts-Schlüssel betrachtet werden, so, wie z. B. txFile und txInterNet-Einträge (also nicht editiert, oder Untereinträge eingefügt werden). Doubletten verweisen auf alle Listen die diese Einträge ebenfalls enthalten, und zeigen so deren verbundenes Netzwerk (im listView und bei der Suche).

Mit der inEx-Version 1.05.0/1/2 ist ein erster Prototyp integriert, und wird in späteren Versionen erweitert. Da es z.Z. noch ein Prototyp ist, werden vielleicht nicht alle Seiten perfekt erkannt. Wenn Sie einen solchen Fall entdecken, bitte senden Sie mir die Seitenadresse (via viestenz.de)).



isocx_data_www

Abbildung: Teil einer isocx data Ergebnis-Liste



.16.0104 update ("Der inEx iSocExplorer (isocx)")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#isocx
index^





•  

Datenaustausch  (ix_dataExc::)

eng^
ix_dataExc::

Das inEx-Konzept ermöglicht es, Teile einer Datenbank in einfacher Weise via Copy und Paste auch mit anderen inEx-Usern auszutauschen. Der Austausch erfolgt daten- und strukturerhaltend in reiner Textform mit Text-Dateien (plain text format (.txt)). Zur weiteren Vereinfachung gibt es die inexTreeFile-Datei-Kennung (.itf.txt) zur automatischen Identifizierung durch den inEx-explorer bei der Integration der Daten.

Erzeugung der Export-Datei: treeView lokales Menü copyTree (Strg+T), dann paste as ITF-File (Shift+Strg+T). Import der Datei: die Datei mit DnD in den treeView ziehen, oder den Datei-Inhalt kopieren und einfügen (Strg+P(aste))). Der Import wird auch automatisch unterstützt bei einem Download mit einem InterNet-Link auf eine .itf.txt-Datei.

Update einer eingebetteten itf-Einheit vereinfacht die Funktion itf-Check (Hauptmenü Tools&Views). Die Funktion ist verfügbar, wenn die Liste des aktuellen treeView-Eintrags einen InterNet-Link (txInterNet) auf eine .itf.txt-Datei enthält, sowie einen Eintrag mit einer führenden Datums- und Uhrzeit-Angabe (Format: .jj.mmdd:hhmm UTC[..]). Die Funktion überprüft die online-Version, ob dort eine jüngere Zeitangabe existiert, und bietet ggf. die Option für einen Download an. Abweichend von dieser Weise kann die gleiche Funktion zwei eingebettete Versionen auf Unterschiede überprüfen, wenn von dem aktuellen Eintrag eine Dublette existiert. Das Ergebnis wird in die Zwischenablage kopiert und kann im treeView oder einer Text-Datei eingefügt werden. Die Kenntnis von Unterschieden ist für jene von Interesse, die die Inhalte in eigenen Zusammenhängen verwenden. (itf-Check ist verfügbar mit der Version 1.07; die Analyse der Unterschiede ist in dieser Version noch erst Beta-Status)

Im Abschnitt zum feedReader^ ist ein praktisches Beispiel eines solchen Datenaustausch zu finden (Blog Archiv-Demo). Wenn sie bereits den inEx-explorer verwenden, können sie das Beispiel direkt ausprobieren. In Planung ist eine Austauschvariante mit Update-Funktionen, sowie eine Web2-Plattform.



.17.0518 updated ("Datenaustausch (ix_dataExc::)")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#daten
index^





•  

Download Funktion

eng^
ix_downLoad::

Wenn Sie eine InterNet-Adresse einfügen, wird dies automatisch erkannt und der Eintragstyp txInterNet erzeugt. Mit diesem Eintragstyp kann die Adresse zur Anzeige im Browser gebracht werden (Strg+Return/DKlick oder targetBox-Menü), oder der Content dieser Adresse downloaded werden (Shift+Strg+Return/DKlick oder targetBox-Menü).

Die Datei wird in das Download-Verzeichnis (siehe Menü Einstellungen) gespeichert und genau so behandelt wie bei einer Datei-Einfügung^, allerdings werden Wikipedia-Seiten bezüglich des Dateinamens gesondert unterstützt.

Eine alternative Möglichkeit ist, die InterNet-Adresse von einem Browser (als Link, oder von dem Feld links neben der Adressanzeige der aktuellen Seite) direkt auf die targetBox zu ziehen, jedoch erfolgt auch hier der Download in das Download-Verzeichnis, nicht dem in der targetBox. Die Datei-Titel- und Referenz-Einträge werden an der aktuellen Position im TreeView erzeugt.

Weitere Beschreibung siehe: Datei Support / Download Funktion^



.__.______ __ ("Download Funktion")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#down
index^





•  

feedReader / Podcasts  (ix_rss::)

eng^
ix_feedReader::

Mit den drei funktionalen Eintragstypen: orangeFeed + greenFeed + blueFeed ist der inEx RSS Feedreader vollständig und nahtlos in das inEx-Konzept integriert. Zusätzliche Einstellungen und/oder Verwaltungen sind nicht erforderlich.

Vollständige Beschreibung siehe auf der Seite File Support / feedReader^.






.__.____ __ ("feedReader / Podcasts")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#feed
index^





•  

TLS (SSL, https)

eng^
ix_tls::

Für den Aufruf oder Download von InterNet-Adressen via txInterNet-Einträgen kann die sichere InterNet-Verbindung (TLS) ein- oder ausgeschaltet werden. Bisher unterstützen nicht alle Server TLS(*), und der Browser meldet u.U. "Seite nicht verfügbar" wenn der Aufruf mit TLS erfolgte, oder ein Download scheitert, wenn dieser mit oder ohne TLS versucht wurde.

*) Transport Layer Security  /// Wikipedia

Aus diesem Grund kann manuell oder per TLS-Liste entschieden werden, wie der Aufruf erfolgen soll.

a) Adresse ist NICHT in der TLS-Liste enthalten:
    Ist TLS eingeschaltet, dann kann bei einem Aufruf per Dialog entschieden werden, ob TLS verwendet werden soll oder nicht.

b) Adresse ist in der TLS-Liste enthalten:
    Unabhängig von dem TLS-Status erfolgt der Aufruf mit oder ohne TLS entsprechend dem Eintrag in der TLS-Liste.

TLS kann mittels des TLS-Schalter in der Status Liste mit DKlick ein-/ausgeschaltet werden. Die Grundeinstellungen sind im Hauptmenü / Einstellungen / InterNet Einstellungen wählbar.


Die TLS-Liste

Die TLS-Liste wird bisher NICHT verwendet bei Download und Feed-Update (Stand: Version 1.06.1). Die TLS-Liste wird berücksichtigt bei InterNet-Aufrufe durch txInterNet Einträge, interNetSearch und Links im textView, sowie bei der Darstellung der Feed-Basis-Links durch die feedView-Funktion^. Weiterhin werden bei einem HTML-Export mit der treePage-Funktion^ ggf. txInterNet-Einträge automatisch als https - Links erzeugt.

Die TLS-Liste kann zur Übersicht oder zur Bearbeitung geöffnet werden via Hauptmenü Einstellungen / InterNet Einstellungen / TLS List. Am Ende der Liste ist eine Erklärung zu den Notierungen enthalten. Die Datei (_inex_tlscons.ini.txt) befindet sich im Verzeichnis ...User\Documents\inEx - db-files, und wird automatisch erzeugt, falls diese dort (noch) nicht vorhanden ist.

Die Standard-Datei enthält lediglich einige wenige Einträge und kann bei Bedarf manuell erweitert werden. Es existiert aber auch eine erweiterte Version die von hier aus heruntergeladen werden kann. Diese wird von Zeit zu Zeit akualisiert werden.


Erweiterte TLS-Liste - Version .16.1002

Es folgt eine Beschreibung zum Download der erweiterten TLS-Liste und der Ersetzung.

Übernahme des Zielverzeichnis in die targetBox:
(...User\Documents\inEx - db-files (falls dort schon vorhanden, dieses auswählen, sonst))

a) menu Einstellungen / InterNet Einstellungen / TLS List
b) im Text-Editor: menu Datei / Speichern unter ...
c) ggf. Ordner anzeigen lassen
d) irgendeine Datei per DnD in die targetBox ziehen

Download der erweiterten TLS List:

a) Diesen Link "erweiterte Liste" in den treeView ziehen
b) Die Datei down-laden mit Shift-Strg-Enter
c) Dateieintrag der Datei per DnD auf die targetBox ziehen
d) Frage "Überscheiben" bestätigen, fertig



.16.1116 updated ("TLS (SSL, https)")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#tls
index^





•  

HTML Exporte  (ix_t2h::)

eng^
ix_htmlExport::

Der inEx-explorer ermöglicht auf einfache Weise den HTML-Export^ der Datenbank-Inhalte. So ist es möglich, die Inhalte alternativ lokal auch als Browser-Seiten nutzen zu können, oder die Inhalte auch in InterNet zu veröffentlichen.

Der Export erfolgt entweder in der einfachen "per Knopfdruck-" Version der inEx treePage^, oder als Inhalte-Integration in beliebig komponierbare Seiten-Layouts mit der inEx pageFab^. Auch mit der pageFab erfolgt der Export "per Knopfdruck", bedarf aber zunächst der Entwicklung einer sogenannten pageFab-Komposition (Layout-Entwicklung) mittels HTML-Clichés und pageFab-Makros.

Ein Beispiel für die pageFab sind diese Seiten der inEx-Homepage, oder als ein weiteres Beispiel theHyperBox.de^^, eine Musik-Ranking-Site, ein Hobby des Autors.



.__.____ __ ("HTML Exporte")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#html
index^





•  

Weitere Funktionen

eng^
ix_functions::


- Drag&Drop (DnD + CnP)

- Tagesdatum (dayStamp)
- masterKey
- phoneCall

- Workshop
- History
- Reportlisten

- Kassenfunktion
- Value Funktionen

- imageMap
- Image Windows
- Image Collections
- SaveAs imageShow
- Image Shows

- Wallpaper (Desktop Image)




 Drag&Drop (DnD + CnP)

eng^
ix_dnd::

Drag and Drop wird unterstützt im treeView (in+out), listView (out), in hotNotes (in+out), der Suche-Eingabe (in) und der targetBox (in). Die Beschreibung ist in den folgenden drei Gruppen zusammengefasst:


- DnD + treeView / listView + targetBox
- DnD + Windows Shell
- DnD + Browser



DnD + treeView / listView + targetBox

• Datei-Referenz (txFile) => targetBox
... verschiebt die Datei zum targetBox-Verzeichnis, oder erzeugt eine Datei-Kopie (mit Ctrl-Taste) im targetBox-Verzeichnis (optional mit Einfügung einer Datei-Referenz der Datei-Kopie), oder einen Datei-Link im Ziel-Verzeichnis (mit Shift+Ctrl-Taste).

• "Einfacher" Eintrag (nicht txFile) => targetBox
... erzeugt eine Text-Datei (.txt) im targetBox-Verzeichnis, und fügt die Datei-Referenz (txFile) als Child in den Eintrag ein.

• Eintrag vom listView => treeView
... verschiebt den Eintrag an die treeView-Position (ggf. mit Shift-Taste), oder erzeugt dort einen Link (mit (Shift+)Ctrl-Taste).

• Eintrag innerhalb des treeView
... verschiebt den Eintrag an die Ziel-Position (ggf. mit Shift-Taste), oder erzeugt dort einen Link (mit (Shift+)Ctrl-Taste).



DnD + Windows Shell (Desktop, Datei-Manager, Open-/Save-Dialoge)

• Datei-Referenz (txFile) => Desktop oder Datei-Manager
... erzeugt eine Datei-Kopie (mit Ctrl) oder einen Datei-Link (mit Shift+Ctrl)

• Datei-Referenz (txFile) => Windows Head-Line eines Programm-Fensters
... startet die Datei mit dem Programm, sofern dieses das Format unterstützt (Text, Bild, ...)

• Datei oder Verzeichnis (shell) => Suche-Eingabe
... startet Suche nach der entsprechenden Datei-(Folder-) Referenz. Wird die Datei gefunden, jedoch mit einem anderen Pfad, wird darauf hingewiesen.

• Datei oder Verzeichnis (shell) => targetBox
... es wird der Pfad zur targetBox hinzugefügt

• Datei oder Verzeichnis (shell) => treeView
... es wird eine Datei- (oder Folder-) Referenz (txFile) eingefügt. Mittels der Datei-Eigenschaften wird ein Datei-Titel-Eintrag erzeugt, die Referenz als Child aufgenommen. Sind Shift- und/oder Ctrl-Taste gedruckt, wird die Titel-Erzeugung unterdrückt. Siehe auch: Datei-Einträge^



DnD + Browser

• InterNet-Link (txInterNet) oder Datei-Referenz (txFile) => Browser Adressleiste
... (ggf. mit Ctrl-Taste) ruft die InterNet-Seite auf, oder zeigt die Datei an.

• Browser Link => Suche-Eingabe
... startet die Suche nach der InterNet-Adresse.

• Browser Link => treeView
... fügt den Link-Text ein und den InterNet-Link als Child. Optional (main menü Settings / DnD-in: ...) auch die Adresse der Ursprungs-Seite. Ist die Shift- und/oder Ctrl-Taste gedrückt, wird nur die Link-Adresse eingefügt (als Child oder neuer Eintrag).





Abbildung: Wikipedia- und Youtube-Links werden erkannt
und entsprechend formiert


Siehe auch: TLS (https)^


Drag and Drop^
Weitere Funktionen^
index^

.17.0518 gen ("Drag&Drop (DnD + CnP)")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#drag




 Tagesdatum (dayStamp)

eng^
ix_dayStamp::

Eintrags-Edit: Mit der Funktion Tagesdatum bzw. dayStamp (Strg+D) ersetzen Sie ein vorhandenes Datum, oder fügen ein solches ein. Die Ersetzung erfolgt, wenn das Caret auf einem Datum steht. Befindet sich das Caret ganz am Anfang des Eintrags wird das Datum am Textbeginn eingefügt, oder ein dort bereits vorhandenes ersetzt.

Das Format ist .yy.mmdd (Beispiel: .15.0101) und ist hinsichtlich der Suchmöglichkeiten so gewählt. Als Platzhalter für die Ersetzungsfunktion werden "_" akzeptiert (Beispiel: .15.01__). Bei der Einfügung in einem txFile-Eintrag ist das Format -yy_ddmm.

Diese Funktion ist weiterhin anwendbar im Text-Datei-Editor, im hotNotes-Editor, oder als Sprung zur Suche-Eingabe mit Datum-Einfügung.


Hinweis: Jahresangaben außerhalb eines Bereiches von +/-30 Jahren zum aktuellem Jahr sollten auf eine 4-stellige Jahresangabe erweitert werden. Intern, allerdings bisher ohne konkrete Anwendung, werden 2-stellige Angaben außerhalb eines Bereiches von -60 / +39 Jahren zum aktuellem Jahr um 100 Jahre reduziert. Dies wird u.a. im Item-Info-Dialog^ zur Anzeige gebracht, für Einträge mit führendem dayStamp.


Weitere Funktionen^
index^

.17.0604 update ("Tagesdatum (dayStamp)")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#day




 masterKey

Mit dem Eintragstyp masterKey ("++") ist es möglicht mit der Suche unmittelbar zu dessen Position im Tree zu gelangen, unabhängig von u. U. ähnlichen Vorkommen. (z.B. "++++" (Pipeline), "++01", "++ix"; zur inEx-Hilfe gelangen Sie mit "++help").

Beispiel: Erzeugen Sie mit Strg+. (Punkt) einen neuen txNoteLine-Eintrag, löschen Sie alles einschließlich der Typ-Kennung und geben Sie "++abc" und Return ein. Sie haben jetzt einen MasterKey "abc" zu dem Sie unmittelbar über die Suche nach "++abc" gelangen.




 phoneCall

Die Funktion phoneCall ermöglicht die Anwahl einer Telefon-Nummer über das Modem. Beschreibung siehe auf der Seite Diverses / phoneCall^.




 Workshop

Workshop ist eine Menügruppe im Hauptmenü, und wird bei Programmstart durch die Eintragsliste "Workshop // inEx" erzeugt. Durch die Gestaltung dieser Eintragsliste durch den Anwender erhält dieser über das Hauptmenü schnellen Zugriff auf seine Programme, Projekte etc. Beschreibung siehe auf der Seite Diverses / Workshop^




 Reportlisten

 

Works- und Founds-Report-Listen: zusätzliches, automatisches, datumorientiertes Einfügen von Einträgen in Report-Listen durch Tastenkürzel (Strg++ bzw. Shift+Strg++). Die Datums-Bereiche werden vom Anwender durch Erzeugen entsprechender Report-Listen selbst bestimmt. Beschreibung siehe auf der Seite Diverses / Report Listen^




 History (main menu)

... ...




 Kassenfunktion

 

Automatische Kassenfunktion: Nach Bearbeitung von "Money"-Einträgen werden durch die übergeordneten "Kassen"-Einträge die Bilanzen automatisch und unmittelbar aktualisiert (Format: ".e=0,00"). Beschreibung siehe auf der Seite Diverses / Kassenfunktion^




 Value Funktionen

.... Beschreibung siehe auf der Seite Diverses^




 imageMap

.... Beschreibung siehe auf der Seite Diverses^




 Image Windows

.... Beschreibung siehe auf der Seite Diverses^




 Image Collections

.... Beschreibung siehe auf der Seite Diverses^




 SaveAs imageShow

.... Beschreibung siehe auf der Seite Diverses^




 Image Shows

.... Beschreibung siehe auf der Seite Diverses^




 Desktop Image (wallpaper)

.... Beschreibung siehe auf der Seite Standard GUI^






Normalisierung auf ASCII-Zeichensatz

Bei Einfügungen mittels DnD (oder CnP) in den treeView oder in die Suche-Eingabe, oder bei Einfügungen im Eintrags-Edit-Mode werden

- Apostroph-Varianten normalisiert zu ' (h27 / d39)
- Anführungszeichen-Varianten zu " (h22 / d34)
- - a) nicht aber Chevrons und Guillemets
- - b) halbe Anführungszeichen werden normalisiert wie Apostroph
- Binde- / Gedankenstrich-Varianten zu - (h2D / d45)

Dieses Verfahren dient der inhaltlichen Identitätssicherung, unabhängig von verschieden möglichen typographischen Variationen der Einfügungen (gültig seit Version 1.01).



Hinweis: Bei DnD von Text zum inEx-explorer (treeView und Suche) werden ausgeschriebene percent-codes (z.B %20) in der ERSTEN ZEILE dekodiert; bei CnP generell NICHT.

Bekannter Fehler: DnD eines txFile-Eintrags nach hotNotes oder dem internen Text-Datei-Editor funtioniert erst nachdem ein DnD eines nicht-txFile-Eintrags mindestens einmal ausgeführt wurde, und dann auch nur ohne zuvor bei DnD die Akzeptanz im Zielbereich anzuzeigen.



.17.0604 updated ("Weitere Funktionen")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#weitere
index^





•  

Zusätzliche Tools

eng^
ix_tools::

content in work



.__.____ __ ("Zusätzliche Tool")
link:
information-explorer.de/index_2konzepte.html#tools
index^













video new mods language rss feed index

  (1) Übersicht   -   (2) Konzepte   -   (3) Standard GUI   -   (4) padWin GUI
(5) Datei Support   -   (6) HTML Exporte   -   (7) Diverses
(8) Freeware Edition / (Licence Edition)
Programm Version: 1.07.3 vom 18. Juni 2017

 




inEx  -  manage the information space

inEx information explorer - © 2008..2017 - Jürgen Viestenz

www.information-explorer.de